Picknick im Dunklen

22,70

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Treffen sich Stan Laurel und Thomas von Aquin im Dunkeln … Markus Orths neuer Roman, eine urkomische und todernste Geschichte

Eine unglaubliche, unerhörte Begegnung, die den Bogen spannt über siebenhundert Jahre Weltgeschichte: Zwei Männer treffen sich in vollkommener Finsternis. Sie wollen ans Licht, unbedingt. Sie tasten sich voran, führen irrwitzige Gespräche und teilen die Erinnerungen an zwei haarsträubend unterschiedliche Leben. Die Männer? Stan Laurel und Thomas von Aquin. Der begnadete Komiker trifft auf den großen Denker des Mittelalters. Warum hier? Warum jetzt? Warum gerade sie beide? Genau dies müssen sie herausfinden, um endlich ans Licht zu gelangen. „Picknick im Dunkeln“ ist eine aufregende philosophische Reise, eine urkomische und todernste Geschichte über die großen Fragen des Lebens.

Autor: Markus Orths ISBN: 978-3-446-26570-7 Kategorie: Schlüsselworte: ,
Hanser , 2020
Hardcover , 240 Seiten
Produkt-ID:4614

1 Bewertung für Picknick im Dunklen

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Lieselotte Stalzer

    Stellen Sie sich vor, Sie wachen in einem stockdunklen Raum auf. Sie können nichts erkennen, nicht einmal ihre Hände, auch wenn sie diese knapp vor ihre Augen halten. „Diese Dunkelheit, diese alles verschlingende, vollkommene Dunkelheit: Wohin er sich wandte.“ Er ruft nach Ollie, wissend, dass ihm sein Filmpartner nicht antworten wird, weil dieser schon einige Zeit vor ihm gestorben ist. Er, das ist Stan Laurel, der außergewöhnliche Komiker der 1930er Jahre. Auf der Suche nach einem Ausgang, stolpert Laurel über einen anderen Menschen, den Theologen und Philosophen Thomas von Aquin (1225-1274).
    Zwischen den beiden Protagonisten in Markus Orths Roman liegen 700 Jahre, die es auf der Suche nach Licht zu überbrücken, zu bewältigen gilt. „Ersoffen im Finstern, nicht das mindeste Fitzelchen Licht“ ist auf den ersten Blick ein beklemmendes Szenario, in das der Autor seine beiden Protagonisten stellt; es bietet aber auch den Rahmen, ohne sinnliche Ablenkung den jeweils anderen und seine Gedanken kennen und schätzen zu lernen.
    „Sehen Sie, wenn zwei Menschen reden, muss der eine ganz genau nachvollziehen, was der andere sagt, sonst spricht man nicht mit dem anderen, sondern nur mit sich selbst, also mit dem, was man im anderen hört oder hören will, nicht aber mit dem, was der andere gesagt oder wirklich gemeint hat.” Erzählen, zuhören, diskutieren: Markus Orths gelingt auf diese Art und Weise eine Annäherung der beiden unterschiedlichen Persönlichkeiten, humorvoll und erkenntnisreich. Gleichzeitig verweist er damit auf die heutige in Zeiten von Shitstorms, fehlende Gesprächskultur.
    „Picknick im Dunklen“ ist ein feingeistiger Roman, der durch philosophische Betrachtungen und eine ziselierte Sprache besticht. Der spannungsgeladene Wechsel zwischen Humor und ernsten Themen eröffnet seinen Leserinnen und Lesern neue Gedankenwelten.

    „Und etwas zu sehen, mit dem man nicht gerechnet hat, ist der Ursprung des Lachens.“ Ein anspruchsvolles Buch über das Leben, das Lachen und das Sterben.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …