Alpha und Omega

12,40

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Auf einmal ist es da: ein Schwarzes Loch in Nevada. Von Physikern erschaffen. Ein Unding, das die Erde Stück für Stück verschlingt. Und jetzt? Vielleicht kann Omega Zacharias helfen. Immerhin ist sie der erste Mensch mit drei Hirndritteln und verfügt über spektakuläre telekinetische Fähigkeiten. Obwohl sie eigentlich lieber über Laufstege schwebt und Tennis spielt, stürzt sie sich in den Kampf. Mit von der Partie sind ihr Bruder Alpha und einige kuriose Helden: der reichste Mann der Welt, ein fliegender Magier, ein schwuler Buddha, ein fußballbegeisterter Müllmann und seine esoterisch bewanderte Frau, eine sexbesessene Teilchenphysikerin und ein mutiger Performancekünstler. Aufgezeichnet wird Omegas Geschichte von Elias Zimmermann, der aus dem Jahr 2525 in unsere Gegenwart reist. Elias begleitet Omega auf ihrem irren Trip und blickt zugleich auf die absurden Auswüchse der heutigen Zeit.

Autor: Markus Orths ISBN: 978-3-442-71364-6 Kategorie: Schlüsselworte: ,
btb , 2017
Softcover , 528 Seiten
Produkt-ID:1119

1 Bewertung für Alpha und Omega

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Lieselotte Stalzer

    In Markus Orths Roman bedroht ein von Physikern erschaffenes Schwarzes Loch die Erde und löst bei den Menschen die absurdesten Reaktionen aus. Dies ist für den sprachgewandten Autor Anlass, widersinnige Entwicklungen der heutigen Gesellschaft aufzuzeigen und kritisch zu beleuchten: den Medienhype bei Katastrophen, die elektronische Durchdringung unseres Alltags („Deshalb müsst ihr , …, jetzt lesen. Keine Rinden mehr, sondern das elektronische Buch mit dem Namen Kindchen“), der unbedingte Glaube an die Wissenschaft, oberflächliche Unterhaltung (siehe Heidi Klum Show), u.v.a.m.
    Die „Apokalypse für Anfänger“ von Markus Orths verlässt man nur sehr ungern. Der mittlerweile zehnte Roman des Autors ist ein spannendes, mit vielen interessanten Figuren bevölkertes Buch, das stellenweise an Goethes Zauberlehrling ‚Die ich rief, die Geister, wird ich nun nicht los‘ erinnert. Unbedingte Leseempfehlung.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …