Die Farben des Feuers

24,00

Enthält 20% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Paris 1927. Auf der Trauerfeier des bedeutenden französischen Bankiers Marcel Péricourt kommt es zum erschütternden Zwischenfall: Der siebenjährige Paul, der Enkel des Verstorbenen, verunglückt bei einem Sturz schwer. Während seine Mutter Madeleine im Krankenhaus um das Leben ihres Sohnes bangt, weckt die Verlesung von Monsieur Péricourts Testament erste Gefühle der Missgunst gegenüber der Erbin, die nun an der Spitze des mächtigen Bankimperiums ihres Vaters steht…

Pierre Lemaitres »Die Farben des Feuers« ist eine packende Geschichte über den unerbittlichen Kampf einer Frau in einer männerdominierten Geschäftswelt und ein einzigartiges Porträt der gesellschaftlichen Verhältnisse Frankreichs kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs.

Der Audio Verlag präsentiert nun das Hörbuch zu dem neuen Roman des preisgekrönten französischen Autors – als ungekürzte Lesung, brillant vertont von Torben Kessler!

Hörprobe

Autor: Pierre Lemaitre ISBN: 978-3-7424-1030-6 Kategorien: , Schlüsselworte: ,
Klett-Cotta , 2019
Softcover
Gesamtspieldauer: 879 Minuten
Produkt-ID:3757

Beschreibung

auch als Hardcover erhältlich

1 Bewertung für Die Farben des Feuers

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Lieselotte Stalzer

    „Es gab, genau besehen, nicht Gute und Böse, Ehrliche und Schwindler, Lämmer und Wölfe, es gab nur Bestrafte und Unbestrafte, das war der ganze Unterschied“ (Jakob Wassermann, Der Fall Maurizius 1981) Vorangestellt an einen großartigen Roman.

    Am Tag der Beisetzung des Oberhaupts der Bankiersfamilie Marcel Péricourt, stürzt der Enkel aus dem Fenster und bleibt schwer verletzt auf dem Sarg liegen. Madeleine Pericourt, die Tochter des Familienoberhaupts, eilt zu ihrem nach dem Sturz gelähmten Sohn Paul. Trauer und Angst um ihn, aber auch fehlendes Wissen um die Geschäfte ihres Vaters, machen die Alleinerbin des Vermögens, die plötzlich an der Spitze des Imperiums steht, angreifbar für Neider und Enttäuschte: dem verschwenderischen und raffgierigen Onkel Charles, dem unterbezahlten Prokurist Gustave Joubert, dem Hauslehrer André, der auch ihr Liebhaber ist. Madeleine erkennt nicht, dass keiner ihrer Vertrauten ihr Wohlwollen im Auge haben und sie in den Ruin treiben. Als sie alles verloren hat, plant sie ihrerseits einen Rachefeldzug, um sich das Vermögen zurück zu holen und die Zukunft ihres Sohnes zu sichern. Die wirtschaftlichen und politischen Umbrüche, wie z. B. Weltwirtschaftskrise, Börsenskandale, Kriegstreiberei und beginnender Faschismus begünstigen Madeleines erfolgreichen Befreiungsschlag um ihre Gegner zu besiegen.

    Die Figuren in Lemaitres Roman sind pointiert gezeichnet. Natürlich überstrahlt die einzigartige Emanziptation von Madeleine alle Protagonistinnen, aber auch die polnische Pflegerin Pauls – Vladi – ist ausgezeichnet portraitiert. Die lebhafte Darstellung der Gesellschaft im Paris der 1930er Jahre, die der Autor mit subtiler Ironie beschreibt, betten die Handlung in ein gesellschaftspolitisch spannendes Umfeld ein: die Überheblichkeit des Großbürgertums, die Eitelkeit der Politiker und das Geltungsstreben der Presse.

    Am Ende des Roman gibt Lemaitre Auskunft über geschichtliche Anleihen, die er in die Handlung eingebaut hat. Sie sind eine sehr lesenswerte Ergänzung und zeigen, dass der Autor auch sehr gute Recherchearbeit geleistet hat. Ein äußerst lesenswertes Buch, das auch ohne ein Krimialroman zu sein, sehr fesselnd ist.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.