Die Deutschlehrerin

10,30

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bewertet mit 4.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Mathildas große Liebe, Xaver, hat sie verlassen. Daraufhin erleidet die junge Frau einen Nervenzusammenbruch. Sechzehn Jahre später scheint sie endlich einen Platz im Leben gefunden zu haben: Mathilda ist Deutschlehrerin in einer anderen Stadt. Da taucht Xaver, inzwischen gefeierter Jugendbuchautor, plötzlich wieder auf. Die beiden rekapitulieren ihre gescheiterte Beziehung. Die Geburt von Xavers Sohn nur wenige Monate nach der Trennung und dessen Entführung werden zum Angelpunkt ihrer Begegnung. Ein raffiniertes und fesselndes Spiel um Liebe, Rache Schuld nimmt seinen Lauf …

Autor: Judith W. Taschler ISBN: 978-3-426-30409-9 Kategorien: , Schlüsselwort:
Droemer Knaur , 2014
Softcover , 224 Seiten
Produkt-ID:914

1 Bewertung für Die Deutschlehrerin

  1. Bewertet mit 4 von 5

    Lieselotte Stalzer

    Die langsam aufgebaute Geschichte, die Mathilda im Laufe der folgenden Tage ihrem ehemaligen Partner erzählt, erzeugt (nicht nur) bei Xaver immer mehr Unbehagen. Wo beginnt die (grausame) Fantasie Mathildas und wo endet die Realität?
    Die Autorin setzt in dem Roman verschiedene Textformen ein (E-Mails, Rückblenden, Dialoge …), die in ihrem Wechsel Aufmerksamkeit erzeugen und Spannung aufbauen. Bis zur letzten Seite werden die Leser über die wahren Hintergründe der Entführung von Xavers Sohn Jakob, im Ungewissen gelassen.
    Der Roman „Die Deutschlehrerin“ von Judith W. Taschler wurde 2014 mit dem Friedrich Glauser Preis ausgezeichnet – ein Preis der für den besten deutschsprachigen Kriminalroman vergeben wird. Der Klappentext verspricht einen vielschichtigen Psychothriller, in dem ein (emotionaler) Konflikt zwischen den Helden des Romans ausgetragen wird. Das Buch hält dieses Versprechen. Mit ihrer zweiten Publikation hat die Autorin ein fesselndes Buch geschrieben, das sich formal von klassischen Psychothrillern unterscheidet und (trotzdem) die Geschichte geschickt als Spiel zwischen Wahrheit und Täuschung inszeniert.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.