Der Kobold im Kopf

26,33

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Manche Menschen werden von schrecklichen Gedanken gequält und gefesselt. Es ist, als hätte ein Kobold oderein Dämon sie fest im Griff: Mordgedanken, Fantasien von Missbrauch und Vergewaltigung, blasphemische Sätze, die laut hinauszuschreien sie sich gedrängt fühlen. Das Leiden an diesen Zwangsgedanken treibt die betroffenen Menschen an den Rand des Suizids, weil sie glauben, nur so verhindern zu können, dass aus den Gedanken Taten werden. Dabei ist die Befürchtung, dass dies geschehen könnte, in den allermeisten Fällen völlig unbegründet. Die Therapie besteht denn auch darin, diese Gedanken nicht zu unterdrücken – was alles noch schlimmer macht -, sondern sich ihnen bewusst und direkt auszusetzen.
Lee Baer vermittelt eine Reihe von Methoden, wie man in eigener Regie quälende Zwangsgedanken «zähmen» kann -, verschweigt aber nicht, wo die Grenzen solcher Selbsthilfe liegen und bei welchen Symptomen unbedingt die Hilfe einer Fachperson in Anspruch genommen werden muss. Man kann sich vor Zwangsgedanken retten, wenn man sie nicht unterdrückt.

Autor: Lee Baer ISBN: 978-3-456-85714-5 Kategorie:
Hans Huber , 2016
Softcover , 184 Seiten , 4. Auflage
Produkt-ID:937

1 Bewertung für Der Kobold im Kopf

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Lieselotte Stalzer

    Ein Stück der Angst vor Situationen, die zwanghafte Ideen auslösen könnten, wird den Betroffenen von Baer bereits einleitend genommen, in dem er sie als Kobold bezeichnet, der Menschen „zu den unpassendsten Zeiten die unpassendsten Gedanken einflüstert“. Viele Betroffene erfahren durch das Buch, dass sie mit ihren negativen Gedanken nicht alleine sind. Der Autor macht diesen Menschen Mut, sich in fachärztliche Betreuung zu begeben.
    Es ist davon auszugehen, dass zunehmend mehr (vor-) informierte Personen mit Zwangsgedanken einen Facharzt aufsuchen werden. „Der Kobold im Kopf“ ist also auch ein Buch, das Ärzte gelesen haben sollten.
    Autor
    Professor für Klinische Psychologie an der Harvard Medical School, international renommierter Experte für Zwangserkrankungen und Angststörungen

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.