An den Ufern der Stellata

24,70

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 24 Stunden
Bewertet mit 4.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Ein Dorf in der Lombardei zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts: Als ein Wagenzug des fahrenden Volkes nach sintflutartigen Regenfällen gezwungen ist, in Stellata zu überwintern, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Der schwermütige Giacomo Casadio verliert sein Herz an Viollca, eine Frau mit rabenschwarzer Mähne und Federn im Haar. Die beiden bekommen einen Sohn, der sich am Grab seines Vaters weiter lebhaft mit ihm – und mit anderen Toten – unterhält. Doch damit nicht genug. Für ihren Enkel Achill, der das Gewicht eines Atemzugs messen will, und Neve, die mitten im Sommer in einem Schneesturm zur Welt kommt, und auch für die kühne Donata, die über ihren Idealen sich selbst vergisst, hält das Leben die Herausforderung bereit, weder den Kopf in den Wolken zu verlieren noch in den Fluten unterzugehen.

Autor: Daniele Raimondi ISBN: 978-3-550-20176-9 Kategorie: Schlüsselworte: ,
Ullstein , 2022
Hardcover , 512 Seiten
Produkt-ID:7502

1 Bewertung für An den Ufern der Stellata

  1. Bewertet mit 4 von 5

    Lieselotte Stalzer

    Der Roman „An den Ufern der Stellata“ erzählt die Geschichte der Familie Casadio. Das Dorf Stellata liegt in der Nähe des Po, an der Grenze der drei italienischen Regionen Emilia Romagna, Lombardei und Venetien. Die Casadios sind einfache und hart arbeitende Menschen, die alte Traditionen aufrecht halten.

    Die Geschichte setzt zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts ein, als sich Giacomo Casadio in Viollca Toska, eine Zigeunerin, verliebt und heiratet. Von diesem Moment an, gibt es zwei Familienlinien: die blauäugigen und blondhaarigen Träumer, die das Vermächtnis von Giacomo weiterführen, und die Hellseher, die die Augen und schwarzen Haare von Viollca haben. Mit ihr kommen auch Mystik, Aberglaube und Magie in das Leben jedes einzelnen Familienmitglieds der Casadio, die sich durch den ganzen Roman ziehen.
    Als Leser:in durchwandert man die Zeit zwischen 1800 und 2000, lernt die Nachkommen von Ciacomo und Viollca kennen, die zwischen dem unbändigen Wunsch dem Schicksal zu trotzen und der gefährlichen Angewohnheit ihren Träumen nachzujagen leben.

    Es ist eine Geschichte voller lebendiger Erinnerungen und voller Leidenschaft, die jeden erzählten Charakter auszeichnet. Die Figuren sind mit historischen Ereignissen dieser Zeit verflochten und vermitteln ein intensives Bild italienischer Geschichte.

    Daniela Raimondi ist es durch die liebevolle und detaillierte Beschreibung ihrer Figuren gelungen, einen roten Faden des Familiengefühls und der Zugehörigkeit zu spinnen. Das mehr als 500 Seiten dicke wunderschöne Buch verdient eine Leseempfehlung von 4 Sternen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.