Bin gesund und guter Dinge

9,95

Enthält 10% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bewertet mit 4.00 von 5, basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

Paul Lichtenpergs Leben ist aus den Fugen geraten. Denn während der Großvater in seiner Gedankenwelt versinkt, ist die restliche Familie von der Bildfläche verschwunden. Die Eltern sind bei einem Flugzeugabsturz umgekommen und Geschwister hat er nie gehabt. So scheint es zumindest, und genau so lebt Paul sein Leben: In seine Phantasiewelt völlig zurückgezogen, versucht er seinen Alltag im Schloss mit Großvater und dessen ukrainischer Pflegerin Mila zu bewältigen.
Bis er eines Tages im hintersten Winkel des Familienarchivs die Kriegstagebücher seines Großvaters und den Briefwechsel seiner Eltern findet. Seite für Seite liest Paul die Aufzeichnungen und die Briefe, die kurz vor seiner Geburt geschrieben wurden, und Seite für Seite kommt er hinter die Geschichte seines Großvaters und den wahren Verbleib seiner Eltern. Denn so wie es scheint, ist es nicht. Paul entscheidet sich, die Kriegserlebnisse seines Großvaters zu erkunden und begibt sich mit ihm und Mila auf eine Reise durch Polen und die Ukraine. Während er immer tiefer in die Vergangenheit seines Großvaters eintaucht, gerät er auch auf die Spur seiner Eltern und findet sich selbst.

Autor: Philipp Traun ISBN: 978-3-85002-814-1 Kategorie: Schlüsselwort:
Amalthea , 2012
Hardcover , 300 Seiten
Produkt-ID:1093

1 Bewertung für Bin gesund und guter Dinge

  1. Bewertet mit 4 von 5

    Lieselotte Stalzer

    Wie ein Fischer wirft Philipp Traun über seine Leserinnen und Leser ein Netz aus geheimnisvollen und rätselhaften Ereignissen, ein Netz, das im Fortgang der Geschichte immer dichter wird. Die Fäden sind aus der Ahnengalerie des Großvaters, dem Besuch des Ghettos in Warschau und den Briefen seines Großvaters an die schwangere A. in der Zeit des Krieges gesponnen. Ein versteckter Kuss zwischen der jungen Mila und dem 92 Jahre alten Großvater, den Paul am Monitor des Vignettenhäuschens an der tschechischen Grenze zufällig beobachtet, … nichts ist so, wie es nach außen scheint.
    Nur Olga, ein Wüstensperling, der in der Außentasche Pauls mitreist, ist imstande, aus diesem fein gewobenen Netz aus Erzählsträngen in den Tag und die Nacht zu fliegen und sich dem Bann des intensiven Familienmärchens zu entziehen.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.